.

Beschluss des Kirchenausschusses über
Grundsätze zur „Kleinen Baupflege“
gemäß § 17 Abs. 3 Wirtschaftsordnung1#

Vom 13. Januar 1994 mit Änderung vom 16. September 2008

Die Wirtschaftsordnung der Bremischen Evangelischen Kirche2# benennt die „Kleine Baupflege“ als verantwortliche Aufgabe der Gemeinden.
„Kleine Baupflege“ sind Pflege-, Instandhaltungs- und Wartungsarbeiten an Gebäuden und Grundstücken der Haushaltswirtschaft.
Begrenzung der Kostengröße: 800,-- € für den Einzelfall.
Die notwendigen Arbeiten sind fachgerecht auszuführen.
Vor der Durchführung von Arbeiten im Rahmen der „Kleinen Baupflege“, die in die Gestaltung und Struktur von Gebäuden eingreifen, ist die Bauabteilung der BEK zur Beratung einzuschalten.
Die „Kleine Baupflege“ ist für die Instandhaltung der Gebäude mit ihren Einrichtungen unverzichtbar, um Schäden zu vermeiden.
Kosten, die zur Behebung von Schäden entstehen, die eine Folge von unterlassener „Kleiner Baupflege“ sind, können nicht von der Zentralkasse übernommen werden; sie gehen zu Lasten des Sondervermögens der Gemeinden.
Die „Kleine Baupflege“ umfasst folgende Aufgabenstellung:
#

1. Arbeiten an der Baukonstruktion

Dachdecker- und Klempnerarbeiten
  • Reinigung der Regenrinnen, Regenrohre und Dachkehlen
  • Kontrolle von geneigten Dachflächen, Flachdachflächen, Abflüssen, Randanschlüssen – begrünte Dachflächen
Glaserarbeiten
  • Ersatz von Fensterscheiben
Tischlerarbeiten
  • Unterhalt der Türen und Fenster sowie der Einbaumöbel
Malerarbeiten
  • Anstricharbeiten in geringerem Umfang (Materialkosten bei Eigenleistung)
  • Unterhaltanstrich von offenporig behandelten Holzflächen, von Wetterschenkeln und witterungsausgesetzten Stahlteilen, in Abstimmung mit der Bauabteilung
Schlosserarbeiten
  • Ersatz von Schlössern und Schlüsseln
  • Unterhalt von Gitterrosten
  • Unterhalt von Türen
#

2. Arbeiten an den Installationen und betriebstechnischen Anlagen

Heizung
  • Wartung der Heizanlagen mit Kessel, Brenner und Regelung
  • Reinigung von Luftfiltern bei Warmluftheizungen
  • Kontrolle der Tankanlagen
Sanitärinstallation
  • Wartung der Hebeanlagen
  • Wartung der Rückstauventile
  • Wartung der Benzin- und Fettabscheider
  • Kontrolle und Unterhalt der sanitären Installation, sanitären Einrichtung und Kanalisation
Elektroinstallation
  • Wartung und Unterhalt der Blitzschutzanlagen
  • Ersatz von Leuchten und Leuchtmitteln (energiesparend) mit ordnungsgemäßer Entsorgung
  • Behebung von Störungen im Leitungsbereich und Ersatz von Schaltern, Steckdosen nach VDE-Richtlinien
  • Ergänzung der Elektroinstallation in geringem Umfang nach VDE-Richtlinien
  • Wartung der Antenne
  • Kontrolle der Notstromaggregate und Batterien
Betriebstechnische Anlagen
  • Wartung der Aufzüge und Hebeeinrichtungen (Treppenlifte)
  • Wartung der Turmuhren
  • Kontrolle der elektroakustischen Anlagen
#

3. Geräte und Einrichtungen

  • Wartung der Feuerlöscher
#

4. Freianlagen/Außenanlagen

  • Pflege und Unterhalt der gemeindlichen Freiflächen mit Baumschnitt
  • Pflege und Unterhalt der Einfriedigungen
#

5. Sicherheit und Unfallschutz

  • Maßnahmen zur Vermeidung von Gefahr
  • Maßnahmen zur Gebäudesicherung (Einbruchschutz) nach Absprache mit der Bauabteilung
#

6. Versicherungsfall

  • Nicht abgedeckte Kosten zur Behebung von Bauschäden aus einem Versicherungsfall
#

Hinweis

Nicht fest mit dem Gebäude verbundene Gegenstände (Inventar) sind aus der Schlüsselzuweisung zu finanzieren. Wartung und Unterhalt der Glocken- und Läuteanlagen, Glockenspiel etc. sind aus dem Sondervermögen der Gemeinde zu finanzieren.
#
#
1 ↑ Nr. 8.200.
#
2 ↑ Nr. 8.200.